Konfigurationshilfe für LTVsmart WLAN-Systeme

Sollten Sie eine LTVsmart WLAN-Anlage in Betrieb nehmen, gibt es mehrere Möglichkeiten diese zu konfigurieren. Hier finden Sie eine Reihe von Tipps & Tricks um die Funktionalität zu verbessern.

1. Wireless Standard

Setzen Sie in den Kamera-Netzwerkeinstellungen die Wireless-Verbindung durch einen Knopfdruck auf „Set as Default“ auf Standard. Dadurch werden sich die Kameras bei einem Signalverlust schneller und zuverlässiger wieder verbinden.

wlan-default

2. Heimnetzwerk

Die Netzwerk-Einstellungen von LTVsmart WLAN-Kameras ähneln denen von Notebooks, Smartphones oder Tablets. Sie können die Kameras mit jedem WLAN verbinden, das in Reichweite ist. Es kann jedoch vorkommen, dass sich Router und Rekorder aufgrund der Menge an WLAN-Netzen und Strahlungen gegenseitig beeinflussen. Verbinden Sie Ihre Kameras mit dem WLAN-Netz Ihres Routers und schließen Sie den Rekorder per Netzwerkkabel an Ihren Router an. Sie können nun am Rekorder nach den Kameras im Netzwerk suchen und diese hinzufügen. Oftmals sind zu viele WLAN-Netzwerke in Reichweite, die sich durch selbe Funkkanäle und Frequenzen beeinflussen. Router sind im Wechsel der Funkkanäle zuverlässiger und dadurch weniger störanfällig.

3. Repeater

Sollte die Reichweite des WLAN-Netzes aufgrund von Strecke oder Hindernissen zwischen Rekorder und Kamera nicht ausreichen, ist es ratsam, einen Repeater einzusetzen. Sie können den Repeater sowohl mit Ihrem Router (Punkt 2) oder unseren Rekordern verbinden. Für einen reibungslosen Betrieb ist es wichtig, den Repeater so zu konfigurieren, dass dieser eine eigene WLAN-SSID (WLAN-Name) bekommt. Auf diese Weise können Sie besser kontrollieren und selbst beeinflussen, mit welchem Netzwerkgerät Ihre Kamera verbunden ist. Bisher haben unsere Errichter sehr gute Erfahrungen mit AVM-Produkten gemacht.

4. Optimale Bandbreite

Sie sollten die Kameras entsprechend den Bandbreiten schonend konfigurieren, wir empfehlen Ihnen 12FPS, VBR, 2048 Kb/S. Korrigieren Sie die Bildqualität wenn nötig nach unten. Bitte beachten Sie, dass diese Werte zwar helfen, aber nicht für jeden Anwendungsfall das Optimum darstellen! Die Konfiguration muss immer individuell betrachtet und gegebenenfalls optimiert werden.